Digitales lernen

Digitales Lernen & Kooperieren

Wir organisieren Weiterbildung als digitales und hybrides Lernen und Kooperieren, meist eingebettet in Learning Management Systeme (LMS) im Internet.

Spätestens seit dem Ausbruch des Sars-CoV-2 Virus ist in vielen Bereichen klar geworden, wie wichtig eine stabile, gut funktionierende, digitale Zusammenarbeit ist. Auch mit Blick in die Zukunft wird dem Home-Office, dem digitalen Lernen und der Zusammenarbeit über verschiedene Online-Medien immer mehr Bedeutung beigemessen, sowohl innerhalb von Organisationen als auch für (globale) Kooperationsformen.

Wozu E-Learning?

Beispiele der Anwendung von E-Learning und virtueller Kooperation können sein:

  • Erfahrungs- und Wissensaustausch
  • Firmeninterne Personalentwicklung
  • Austausch von Materialien, Dokumenten
  • Virtuelle (Experten-)Netzwerke
  • Aus- und Weiterbildung / Fortbildung
  • Zusammenarbeit über Grenzen hinweg

Vorteile von digitalem Lernen

Vorteile für E-Learning und digital gestützte Zusammenarbeit können sein:

  • Vielfalt an Medien und Methoden
  • Eigenverantwortliches bedarfsorientiertes Lernen mit großer Interaktivität
  • Zeitliche und räumliche Flexibilität
  • Intensive Kommunikation und Zusammenarbeit
  • Einfache Umsetzung von Mehrsprachigkeit
  • Personalisierte Lernerfolgskontrolle
  • Kostengünstig und zeitsparend
  • Ermöglicht weltweite Expertennetzwerke
  • Entwicklung/Förderung von Medienkompetenz

E-Learning in der Praxis

Unter dem Oberbegriff E-Learning werden verschiedene Formen des Lernens mit Hilfe von elektronischen Medien zusammengefasst. In welcher Form digitales Lernen organisiert wird, hängt von Ihrem konkreten Bedarf und Ihrer Zielsetzung ab. Das Spektrum an Möglichkeiten ist vielfältig und reicht von kleinen „Bildungshäppchen“ (Stichwort „Microlearning“) bis zu mehrmonatigen und ganzjährigen internetbasierten Kursen teilweise auch mit massiver und offener Beteiligung („MOOCs“).
Ein hybrides Mischungsverhältnis verschiedener Online- und Offline- Lernformen und Medien („Blended Learning“) ist unserer Erfahrung nach sehr erfolgversprechend.

  • Wir entwickeln bedarfsgerechte Gesamtkonzepte für die Implementierung von Lernen mit digitalen Medien und begleiten den Prozess von der Einführung bis zur Erfolgskontrolle.
  • Wir programmieren Onlinekurse und virtuelle Kursräume in methodisch und multimedial ansprechender Weise und nach den neuesten technischen Standards (z.B. responsive design, so dass sich die Darstellung den verschiedenen Endgeräten wie Notebooks, PCs, Smartphones und Tablets anpasst).
  • Wir beraten bei Konzeption, Aufbau und Management von virtuellen Gemeinschaften, richten sie ein und betreuen sie kompetent.

Hier finden Sie Beispiele (Demo-Versionen) aus unserer Praxis.

Warum Moodle als Lernmangement-System?

Moodle

Eine Online-Lernplattform/ ein Lernmanagement-System (LMS) bringt Lernende zusammen und bietet die besten Möglichkeiten, in einem virtuell organisierten, geschützten Umfeld zu lernen, zu kommunizieren und zu kooperieren.

Die folgenden Gründe zeigen auf, warum wir seit vielen Jahren Moodle als Lernplattform sowie für Austausch und Zusammenarbeit bei verschiedenen Kunden nutzen:

Quelloffen

(Open-Source Format) und kostengünstig:
Da Moodle quelloffen ist, fallen für die Bereitstellung der Software keine Kosten an.

Leistungsstark

Als eines der weltweit am meisten verbreiteten Lernmanagement-Systeme weist Moodle eine der größten weltweiten Communities für Open-Source Programme zur permanenten Weiterentwicklung auf.

Flexibel

Wir passen die Lernplattform an Ihre Bedürfnisse an und können sie jederzeit erweitern.

Schnelle und einfache Einrichtung

Durch eine effiziente Einrichtung der Plattform lassen sich weitere IT-Betriebskosten senken.

Mediale Vielfalt

Durch Einbinden von Video, Audio und interaktiven Lernaufgaben u.a. für spielererisches Lernen gestalten Sie den Lernprozess und sichern eine höhere Aufmerksamkeit der Lernenden.

Interaktivität

Vielfältige Instrumente erleichtern den Austausch und Zusammenarbeit der Teilnehmenden untereinander

Und wenn die Plattform einmal eingerichtet ist? Wir trainieren Sie und beteiligte Akteure in den jeweiligen Rollen, sodass Sie die Plattform eigenständig betreiben können.

Unser Vorgehen

Eine erfolgversprechende Realisierung von Lernen und Kooperieren per Internet sollte in der Regel die folgenden vier Schritte beinhalten. Sie werden am Beispiel der Entwicklung von Kursangeboten aufgezeigt.

1. Bedarfsanalyse & Konzeption


konzeption-und-entwickung

Bedarf und Situation der Zielgruppe sind Ausgangspunkte unserer maßgeschneiderten Weiterbildung. Neben Vorkenntnissen und Interessen der Teilnehmenden sind auch deren Kompetenzen im Umgang mit dem Medium und die technischen Bedingungen zu berücksichtigen.

Bei internationalen Bildungsmaßnahmen ist ein Fokus auf interkulturelle Fragen sinnvoll.

Auf Grundlage der Bedarfsanalyse entwickeln wir die didaktisch-methodische Konzeption. Sie soll verschiedenartige Lernaktivitäten in einer ansprechenden Lernumgebung ermöglichen. Die Gestaltung der Plattform und der interaktiven Instrumente gehört ebenso zum medialen Design.

2. Produktion


umsetzung

Bei der Erstellung des E-Learning – Angebots ist eine enge Kooperation zwischen den inhaltlichen Fachexperten (content production), den E-Learning-Experten und den Webdesignern erforderlich. Zusammen liefern sie die elementaren Bestandteile der Kursentwicklung, in der Regel in Form eines Drehbuches (Storyboard).

Für das Webdesign nutzen wir frei verfügbare (z.B. Exe-Learning, Xerte, WordPress) und proprietäre Autorentools und Software, z.B. Articulate. Wir produzieren unsere Weiterbildungsangebote nach internationalen Standards wie SCORM und Programmiersprachen wie HTML 5, CSS3, JavaScript und JQuery.

3. Durchführung


3

Virtuelle Bildung setzt im Wesentlichen auf Selbstlernen der Teilnehmenden. Gut aufbereitetes Lernmaterial kann selbst in kleinsten Formaten, sog. learning nuggets selbstgesteuertes Lernen während der Arbeitszeit- ermöglichen. Microlearning ist daher in Unternehmen immer mehr gefragt.

Komplette Kurse sind unserer Erfahrung nach jedoch ohne eine systematische und angemessene Betreuung oftmals nicht erfolgreich. Das Medium an sich und die Bereitstellung von Material können allein keine wirksamen Kooperations- und Lernprozesse steuern, dazu bedarf es der kompetenten Betreuung und Moderation. Beim Management der Durchführung eines Angebots sollte dies berücksichtigt werden.

4. Evaluation


evaluation

Die Evaluation gibt Aufschluss darüber, wie erfolgreich das Lernen und Kooperieren per Internet war und ermöglicht, aus Schwächen zu lernen.

Sie kann sowohl während einer Maßnahme (formative Evaluation) als auch abschließend (summative Evaluation) durchgeführt werden.

Auf Grundlage der Evaluation werden Verbesserungsmaßnahmen für erneute Kursdurchläufe abgeleitet.

Beispiele aus unserer Praxis

Kursentwicklung

Community Management

Allgemeines Gleichstellungsgesetz (AGG) EvKHG Herne

Hospital Management for Health Professionals

Introducción a la Formación por Proyectos como estrategia de aprendizaje

 

Plattformentwicklung

DAAD Dhoch3

Plattform für Mitarbeiterfortbildungen an Krankenhäusern

Academia 4E

 

Webentwicklung

Webauftritt ESD EXPERT NET

Website CESDER-PRODES

Internetpräsenz Renate Ritzenhoff

Webseite für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Bochum